EINFACH INTERNETLEICHT

WILLKOMMEN BEI LOGIS.DAT

Das Unternehmen

Die Logis.dat GmbH mit Sitz in Kerpen bei Köln ist deutschlandweit einer der führenden Spezialanbieter von Workflow- und E-Logistics-Lösungen für den Einkauf von Druckmedien bei Versicherungen, Finanzdienstleistern, Industrie und Handel. Die besondere Expertise und der Erfolg des Unternehmens gründen auf der strategischen Zusammenführung des Prozess- und Branchen-Know-Hows eines Logistik-Dienstleisters mit der Beratungs- und Entwicklungskompetenz und der Flexibilität eines jungen Softwarehauses.

Schon früh setzte Logis.dat auf das Internet als Service-Plattform und entwickelte einen browserbasierten Workflow als ASP-Lösung (Application Service Providing), der Erstellung, Verwaltung, Vertrieb und Logistik von Druckmedien optimal integriert, unterstützt und steuert.

Das Leistungsspektrum der Logis.dat GmbH umfasst darüber hinaus

  • EDV-Dienstleistungen für Netzwerke,
  • Software- und Datenbankentwicklung und
  • IT-Beratung

sowohl für kleine und mittelständische Unternehmen als auch für Großunternehmen und Konzerne.

Das Unternehmen wurde im Jahr 1998, unter dem Namen "GST Informationsmanagement GmbH" gegründet und im Jahr 2007 in Logis.dat GmbH umbenannt. Bis zu diesem Zeitpunkt stand der Name „Logis.dat“ für das Kernprodukt des Unternehmens, ein modulares Softwareprodukt für E-Logistics, das im Jahr 2000 auf den Markt gebracht wurde und mittlerweile von namhaften Versicherungskonzernen und Finanzdienstleistern, aber auch von Kunden aus Handel und Industrie erfolgreich eingesetzt wird.

ES GIBT KAUM ETWAS

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte; und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.
Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wer dagegen zu wenig bezahlt, verliert manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.
Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Wer das niedrigste Angebot annimmt, muss für das Risiko, das er eingeht, etwas hinzurechnen. Und wer das tut, hat auch genug, um etwas besseres zu erhalten.
John Ruskin, englischer Ökonom (1819-1900)